Unverhüllter Frieden

Der Schlüssel zur Integration ist die Sprache. Ein grosser Teil der Kommunikation ist aber nonverbal. Sprich durch Gestik und Mimik. Diese wird durch eine Gesichtsverschleierung verunmöglicht. Ich sehe das Verhüllungsverbot als Fortschritt für eine bessere Integration und das gesellschaftliche Zusammenleben. Ausländern wird signalisiert, dass sie willkommen sind, dass aber im …

Leserbrief Kreisrichterwahlen Rheintal

Proporz auf allen Staatsebenen Wird im Kantonsgericht eine Richterstelle neu besetzt, wird diese aufgrund der Fraktionsgrösse des Kantonsparlamentes unter den politischen Parteien aufgeteilt. Seit Jahren werden dabei die Ansprüche der Parteien beachtet und Kandidaten, welche durch die Fraktionen zur Wahl vorgeschlagen werden, auch gewählt. Bestehen bezüglich eines Kandidaten Vorbehalte, kann …

NEIN zur AHV-Mogelpackung!

Die am 24. September zur Abstimmung kommende Vorlage zur AHV-«Reform» ist eine veritable Mogelpackung. Sie gaukelt dem Stimmvolk vor, dass die Renten damit künftig gesichert werden. Das Gegenteil ist der Fall. Anstelle einer ausgewogenen Reform geht es in Tat und Wahrheit um einen Rentenausbau für wenige. Einen Ausbau, der von …

Fortschrittlich auch ohne staatliche Zwangsjacke

Wir brauchen kein  Energiegesetz, welches mit Zuckerbrot/Subventionen und Peitsche/Zwang irgendwelche Verträge einhalten will um als Musterschüler in der internationalen Gemeinschaft dazustehen. Schon zu Oft wurden Versprechungen von Bundesbern nicht eingehalten, z.B. Kosten für Schengen/Dublin (ca. 100 Millionen statt 7.4 Millionen CHF) – Einwanderung über die Personenfreizügigkeit mit der Ventilklausel (ca. …

Standpunkt NAF – Ein überzeugtes JA für den Strassenverkehr

Ein überzeugtes JA für den StrassenverkehrDie so genannte NAF-Vorlage schafft die Basis für die künftige Bereitstellung der Strasseninfrastrukturen durch den Bund. Was aber bedeutet „NAF“? Das wurde ich in den letzten Tagen häufig gefragt. NAF ist die Abkürzung für „Finanzierung der Nationalstrassen und des Agglomerationsverkehrs“. Am 12. Februar 2017 stimmen …

Noch mehr erleichterte Einbürgerungen wozu?

Meines Erachtens muss man sich eine Einbürgerung verdienen und zwar nicht nur mit Sprachkenntnissen, sondern auch mit der Identifikation der kulturellen Begebenheiten des Gastlandes. Kulturelle Werte werden über Generationen weitergegeben und praktiziert und sind nicht mit einem neuen Pass verschwunden. Wir bürgern diesbezüglich jetzt schon zu lasch ein. Massgebend ist …

Kontrollverlust verhindern

Bevor eine Einbürgerung spruchreif wird, müssen Einbürgerungswillige einige Hürden wie z. B. eine Staatskundeprüfung überwinden, und werden dabei von den kommunalen Einbürgerungsräten auf Herz und Nieren geprüft. Längst nicht alle reüssieren dabei, einige auch erst in einem möglichen zweiten Anlauf. Im Erfolgsfall folgt dann die öffentliche Publikation der politischen Gemeinde, die …

Wem vertrauen Sie?

Am 12. Februar stimmen wir über die Unternehmenssteuerreform III ab. Viel wurde dazu bereits gesagt: Richtiges und Falsches. Von links-grünen Kreisen vor allem letzteres. Die Vorlage ist hochkomplex – die Gesetzesänderungen nehmen im Abstimmungsbüchlein mehrere Seiten ein. Man kann nun natürlich salopp sagen: “Die in Bern machen sowieso, was sie …