» zurück zu allen Zeitungsberichten

SVP Balgach-Heerbrugg startet neu

Erschienen am: Mi, 29.02.2012 · Erschienen in: Der Rheintaler

Der neu gewählte Präsident der SVP Balgach-Heerbrugg und Kantonsratskandidat Dirc Marti (2. v. l. ) mit dem Präsidenten der SVP Rheintal, Herbert Huser (3. v. l. ), und den Nationalräten Toni Brunner und Roland Büchel. (Bild: pd)

Eine stattliche Anzahl von SVP-Sympathisanten begleitete die SVP-Ortspartei kürzlich bei ihrem Neustart. Dirc Marti ist neuer Präsident. Im Mittelpunkt standen die Referate zweier Nationalräte.

BALGACH. Die ordentlichen Traktanden der 12. Hauptversammlung waren rasch erledigt und der Vorstand neu gebildet. Eher eine Formsache waren die Anpassung der Mitgliederbeiträge sowie die Zuwendungen der Mandatsträger. Der neue Präsident widmete seine Ausführungen der Zukunft. Mit einem klaren Konzept will er den Mitgliederbestand erhöhen, Leute für öffentliche Ämter suchen (mehrere Funktionen im Dorf müssen neu besetzt werden) und bei der Suche nach einem neuen Gemeindepräsidenten seriös und für die Bevölkerung transparent mitarbeiten.

Nationalräte referierten

Einmal mehr fanden trotz enormer zeitlicher Belastung zwei SVP-Nationalräte Zeit – wie bei der SVP üblich –, um bei der Parteibasis aufzutreten. Mit eindrücklichen Referaten aus dem Polit-Alltag in Bern fanden sie sofort den Draht zum Publikum. Roland Rino Büchel erzählte davon, wie ein Nationalratskollege einen Vertreter der Hamas, einer palästinensischen Organisation mit terroristischem Hintergrund, offiziell in Bern empfing. Er wagte sich auch auf das regionale Parkett und war erstaunt, wie der Rheintaler FDP-Präsident in der «Wahlbeilage» von «Rheintaler» und «Volkszeitung» Schuldzuweisungen an die SVP vorgenommen habe.

Nationalrat Toni Brunner war eben von einer Pressekonferenz in Bern zurückgekehrt, wo die SVP 45 Vorschläge für die Verschärfung des Asylgesetzes präsentierte. Er sprach von veränderten Zeiten im Toggenburg. Im Berghaus Girlen, wo früher Skiweltcup-Rennen stattfanden, müssen heute wegen den massiv zunehmenden Gesuchen Asylanten untergebracht werden. Brunner ging auch auf die Krankenkassenprämien ein; viele, meist ausländische Nichtzahler würden dazu beitragen, dass die Kosten ins Unermessliche steigen. Schliesslich forderte er alle auf, dem steigenden Druck der EU, wie beim Bankgeheimnis, nicht nachzugeben.

«Unangebrachte Attacke»

In der Fragerunde forderte Kantonsrat Oskar Gächter, die Neuausrichtung der SVP-Parteispitze sei fachlich und personell zu beschleunigen. Parteipräsident Brunner zeigte auf, dass man sich auf dem richtigen Weg befinde. Kantonsrat Herbert Huser verurteilte die Attacke des kantonalen Lehrerverbandes gegen Regierungsrat Kölliker als unangebracht. Der Angriff sei politisch motiviert und werde wohl vom Gros der 6000 Lehrkräfte nicht mitgetragen. (pd)

 

Quelle: http://www.rheintaler.ch/ostschweiz/stgallen/rheintal/rt-ur/SVP-Balgach-Heerbrugg-startet-neu;art166,2883933

» zurück zu allen Zeitungsberichten

SVP Rheintal | Alle Rechte vorbehalten | Impressum | Realisierung: RightSight.ch