» zurück zu allen Zeitungsberichten

Denise Looser neu im Vorstand

Erschienen am: Sa, 22.04.2017

Die SVP-Ortspartei verabschiedet Rolf Thurnheer aus dem Vorstand. Denise Looser rückt nach.

Ortsparteipräsident Marcel Toeltl hielt anlässlich der neunten Hauptversammlung der SVP St. Margrethen Rückschau auf ein bewegtes Jahr 2016: Wie in den Vorjahren, kamen auch im zurückliegenden Parteijahr namhafte Redner zu Wort. An einem öffentlichen Anlass im Festungsmuseum sprach Oberstlt i Gst Roger Rauper über die Armee von heute und morgen. Weiter hielten die Nationalräte Roland Rino Büchel, Lukas Reimann und David Zuberbühler einen Sessionsrückblick in der Kulturhalle.

Im Mittelpunkt aller Parteiaktivitäten standen die Kommunalwahlen, die für die Schulratskandidatin Denise Looser und den Gemeinderatskandidaten Marcel Toeltl enttäuschend bereits nach dem ersten Wahlgang endeten. Es sei auch in diesem Anlauf nicht gelungen, die Feudalherrschaft der dominierenden FDP und ihrer Schwesterpartei, der SP, zu durchbrechen, meinte der Präsident. Nichtsdestotrotz nehme die SVP bei Sachabstimmungen jeweils eine bemerkenswert hohe Zustimmung bei ihren Themen zur Kenntnis.

Der Jahresbericht und die Jahresrechnung wurden einstimmig angenommen. Unter dem Traktandum Wahlen wurde der verdiente Beisitzer Rolf Thurnheer gebührend verabschiedet und als Ersatz das aktive Mitglied Denise Looser gewählt. Mit dem nun wieder fünfköpfigen und motivierten Vorstand sind bereits die nächsten Veranstaltungen in der Planungsphase.

Im Anschluss an den offiziellen Teil referierte der heimische, parteilose Bundeshausjournalist Albertino Steiner zu den we­sentlichsten Brennpunkten der Schweiz. Im Zentrum habe der Linksdrall in Bundesbern gestanden, sagte der Referent, da die FDP den bürgerlichen Weg längst verlassen habe. «Die Folgen davon – offene Grenzen, ausufernde Sozial- und Asylkosten, die zunehmende Islamisierung, eine geschwächte Armee, die ungebremste Einwanderung infolge des Verfassungsbruches und eine schleichende Annäherung an die EU über das Ziel eines Rahmenabkommens – sind alarmierend.» Seine Ausführungen stiessen auf Zustimmung und eröffneten eine rege Diskussion. Auch in St. Margrethen beobachtet die SVP besorgt diesen Trend, wenn auch zugleich der wahrscheinliche Zuzug von Stadler Rail als grosse Chance begrüsst wird.

 

 

https://rheintaler.ch/artikel/denise-looser-neu-im-vorstand/39159

» zurück zu allen Zeitungsberichten

SVP Rheintal | Alle Rechte vorbehalten | Impressum | Realisierung: RightSight.ch