» zurück zu den Leserbriefen

Wird die Konkordanz eingehalten?

Erschienen am: Mo, 12.12.2011 · Erschienen in: Der Rheintaler · Autor: Kantonsratskandidat Mike Egger

Am 14. Dezember wird der Bundesrat neu gewählt. Die Frage wird sein, wie die Sitzverteilung aussieht. Wie viele Bundesräte dürfen die jeweiligen Parteien stellen?Für mich ist es eine ganz klare Angelegenheit: Die SVP zwei Sitze, SP zwei Sitze, FDP zwei Sitze und CVP einen Sitz. Die restlichen Parteien haben für mich keinen Anspruch auf einen Sitz, da sie prozentual zu klein sind. Ich hoffe, dass die SVP ihren wohlverdienten zweiten Sitz bekommt, und zwar mit den Kandidaten, die von der SVP auch vorgeschlagen sind – und nicht andere. Wenn dies nicht eingehalten wird, und der SVP ein zweiter Sitz verwehrt bleibt, dann sehe ich nur eine Möglichkeit für die SVP, und diese lautet: Opposition. Es darf nicht sein, dass die wählerstärkste Partei der Schweiz untervertreten ist.Die Scharmützel, die vor vier Jahren geschehen sind, dürfen nicht noch einmal toleriert werden. Einen Bundesrat abzuwählen, der seinen Job gut macht, ist nicht akzeptabel. Aber ich bin zuversichtlich, dass auch die Mitteparteien mittlerweile verstanden haben, was das Wort Konkordanz bedeutet.
 

» zurück zu den Leserbriefen

SVP Rheintal | Alle Rechte vorbehalten | Impressum | Realisierung: RightSight.ch