» zurück zu den Leserbriefen

Helga Klee und der Weitblick (Antwort auf den Leserbrief vom 08.11.11: Starke, ungeteilte Standesstimme)

Erschienen am: Do, 10.11.2011

Gegen Ende ihrer politischen Karriere holte Kantonsrätin Klee nochmals den

Vorschlaghammer hervor und drosch auf ihren "Liebling" SVP ein. Ihr Schlagobjekt war

einmal mehr Ständeratskandidat Toni Brunner. Als währschafter Bauer und politisches

Schwergewicht gehen die Schläge natürlich spurlos an ihm vorbei. Zum Glück trafen die

Hiebe nicht den körperlich- und politisch leichtgewichtigen Michael Hüppi. Im Gegenteil,

Helga Klee empfiehlt den Stadtsanktgaller als Ständerat, obwohl sie ihn vor seiner

Nationalratskandidatur wahrscheinlich noch nie gesehen-, geschweige denn mit ihm

gesprochen hatte. Zusammen mit Michael Hüppi bin ich seit Jahren Delegierter in einer

militärischen Stiftung. Bei aller Achtung vor seinen beruflichen Fähigkeiten, geht ihm

natürlich jegliche politische Erfahrung ab. Anders Toni Brunner - er verfügt über ein

hervorragendes politisches Netzwerk, führt die mit Abstand grösste Partei unseres Landes,

kennt als langjähriger Nationalrat sämtliche politischen Mechanismen und wird deshalb

unseren Kanton als Ständerat in jeder Hinsicht sehr glaubwürdig vertreten. Brunner verfügt

somit genau über denjenigen Weitblick, den die umtriebige Regionalpolitikerin Klee in

Abrede stellt. Und noch etwas an die Adresse der Bernecker Kantonsratskollegin: Die

Nichtwahl von Karin Keller-Sutter in den Bundesrat hat nicht die SVP, sondern die FDP

selber verschuldet, indem ihre National-und Ständeräte dem in die Jahre gekommenen Johann

Schneider-Amann den Vorzug gaben. Somit gebe ich Frau Klee zu bedenken, ob die

Wahlchancen von Toni Brunner nicht fast höher sind als Diejenigen von Herrn Schneider Amann

bei den Bundesratswahlen vom 14.12.11. Jedenfalls hoffen viele St.Galler

Bürger(innen), mit Karin Keller-Sutter und Toni Brunner ein junges, dynamisches Team in

den Ständerat delegieren zu dürfen. Eines ist dabei klar: Weder der Vorschlaghammer noch

der Weitblick von Frau Klee werden das verhindem können und somit das Ziel

höchstwahrscheinlich verfehlen.

» zurück zu den Leserbriefen

SVP Rheintal | Alle Rechte vorbehalten | Impressum | Realisierung: RightSight.ch