» zurück zu den Leserbriefen

Zoo Eichberg / Lotteriefondsgesuch nutzen

Erschienen am: So, 29.08.2010

Wie in den letzten zwei Berichterstattungen des Erlebniszoos Eichberg festgehalten wurde, ist der Stiftungsrat auf der Suche nach neuen finanziellen Mitteln. Ein Zoo ist ein kostspieliges Unternehmen. Dies ist glaube ich allen klar. Auch die Aufgaben eines Zoos für die Erhaltung von bedrohten Arten ist ein wichtiger Beitrag für unsere Natur. So aber auch das Verhältnis der Tier- zur Menschenwelt und somit das Verständnis für deren Freiraum kann den Besuchern anschaulich aufgezeigt werden.

Der Erlebniszoo Eichberg führt dies -soweit ich in den Führungen erleben durfte- sehr gut aus. Was mich jedoch in den beiden Berichterstattungen stutzte ist die erneute Suche nach finanzieller Unterstützung. Sind doch noch nicht alle gesprochenen Mittel ausgeschöpft. So hat der Kantonsrat im Sommer 2009 in der Botschaft zum Lotteriefonds, dem Erlebniszoo Eichberg einen Beitrag von 80'000.- Franken für den neu zu errichtenden „Märlizoo“ zugesprochen. Durch die aktive Unterstützung der Rheintaler Kantonsräte wurde dieser Betrag gegen den Vorschlag der Regierung sogar auf 150'000.- Franken angehoben.

Wie eine Nachfrage beim Amt für Kultur ergaben hat, wurden bis anhin lediglich 50'000.- Franken von diesem „Kredit“ bezogen. Gemäss den Ausführungen des Amts für Kultur fehlen für die weiteren Auszahlungen noch die nötigen Unterlagen. Leider konnte ich in den beiden Berichterstattungen nichts über den Stand dieser Mittel lesen. Ich hoffe der Stiftungsrat nutzt diese Unterstützung und bezieht diese Gelder aus dem Lotteriefonds und kann so die Sicherung des Zoos erhalten.

» zurück zu den Leserbriefen

SVP Rheintal | Alle Rechte vorbehalten | Impressum | Realisierung: RightSight.ch