» zurück zu den Leserbriefen

Anschluss gewährleistet..

Erschienen am: Mi, 13.01.2016 · Autor: Priska Ritter

Anschluss gewährleistet..

Bereits im dritten Jahr nach dem Fahrplanwechsel besteht eine schnelle Zugsverbindung vom Rheintal über Buchs, Sargans nach Zürich in einer Zeit von 1 Stunde 29 Minuten, die mit dem Auto kaum zu unterbieten ist. Da ich diese Strecke mehrfach pro Woche beruflich nutze kann ich sagen, dass diese Verbindung rege genutzt wird. Auch wird der kurzen Umsteigezeit von vier Minuten in Sargans Rechnung getragen und in 99 % aller Fälle von Verspätungen, wartet der Anschlusszug. Dieselbe Situation präsentiert sich im umgekehrten Fall von Zürich nach Heerbrugg. Auch diese wird zu jeder Tages- und Nachtzeit rege genutzt. Leider schaffen es die RTB Rheintalbus bereits im dritten Jahr, den Anschluss nach Widnau-Diepoldsau nach 20 Uhr nicht mehr zu gewährleisten. So fährt der Bus in diese Richtung 4 Minuten vor Ankunft des Zuges in Heerbrugg ab. Der nächste Bus fährt erst 40 Minuten später und 15 000 Einwohner (Widnau-Diepoldsau) werden buchstäblich im Regen stehen gelassen. In einer Zeit, wo durch die demographische Entwicklung viele Lehrstellen nicht besetzt werden konnten und Weiterbildungen boomen, die für uns Rheintaler und Rheintalerinnen vor allem in Buchs und Zürich notabene am Abend stattfinden ist dieser Service ein Ärgernis. Kommt dazu, dass der Steuerabzug für Reisekosten nun definitiv auf einen Betrag von Fr. 3655.--beschränkt wurde, wir also noch mehr auf sinnvolle Verbindungen angewiesen sind. Als Randbemerkung sei erwähnt, dass ich mich schon frage, warum wir Unterschriften sammeln um diesen misslichen Umstand zu beheben und nicht einmal 20 % der Stimmbürger an die Urne gehen und vor allem Randregionen jetzt das Nachsehen haben und einiges mehr Steuern bezahlen müssen, da sie das Auto nicht mehr abziehen können. Meine Recherchen haben ergeben, dass der Bus, der 4 Minuten vor Ankunft des Schnellzuges aus Sargans in Heerbrugg abfährt sowohl in Diepoldsau wie auch in Hohenems eine längere Wartezeit für die Weiterfahrt einhalten muss. Also warum wird in Heerbrugg der Schnellzug  nicht abgewartet? Eine Farce ist, dass man vom Bahnhof aus de Bus noch sieht, wie er von der Unterführung heraus kommt und Richtung Diepoldsau fährt.

Last but not least und in die gleiche Sparte geht die Busverbindung am Morgen zwischen 7 und 8 Uhr von Diepoldsau nach Heerbrugg. Aufgrund des grossen Verkehrsaufkommens und der Schüler, die die Strasse überqueren und den Verkehr verlangsamen ist es NIE möglich, die geplanten Abfahrzeiten einzuhalten. Somit werden die Anschlusszüge im Heerbrugg um 7.45 sowie 8.45 nach St. Gallen und Altstätten vielfach verpasst, was vor allem für Schüler der Berufsschule zu lästigen Diskussionen und evt. Absenzen führt, die sie wiederum ihrem Lehrbetrieb gegenüber rechtfertigen müssen. Werden Busfahrpläne in Luftlinie berechnet?

Es wäre begrüssenswert wenn die Verantwortlichen der RTB den genannten und mehrfach beanstandeten Umständen Rechnung endlich tragen würden und ihre Planung den Bedürfnissen von uns Rheintaler/-Innen, Jung und Alt angepasst würden.

Priska Ritter, Widnau, SVP Kandidatin Kantonsrat St. Gallen, Kreis Rheintal

 

» zurück zu den Leserbriefen

SVP Rheintal | Alle Rechte vorbehalten | Impressum | Realisierung: RightSight.ch