» zurück zu den Leserbriefen

2-Parteiensystem in St.Margrethen (SVP und KRP)

Erschienen am: So, 09.12.2012

2-Parteiensystem in St.Margrethen (SVP und KRP)

SVP zum Leserbrief von CVP-Mitglied Andreas Scherrer vom 29.11.2012

Herr Andreas Scherrer, ehemaliger Funktionär der CVP, hat den Leserbrief von Marcel Toeltl als Gelegenheit wahrgenommen, der SVP St.Margrethen einige „gutgemeinte“ Ratschläge zu erteilen. Dies im Zusammenhang mit den Kommunalwahlen in St.Margrethen und mit der Aussage, dass die FDP St.Margrethen die grösste Partei im Dorf sei. Letzteres wird dadurch bestätigt, dass sich diese Partei nicht zu schade ist, parteiübergreifend mit allen Mitteln, die Jahrzehnte lang erschlichene Feudalherrschaft zu erhalten. Nicht durch Wahlresultate glänzt die FDP, aber durch, vom aussen undurchsichtigen Einfluss in alle erdenklichen Bereiche, ist sie stärkste Macht, die es zum Wohl von St.Margrethen zu brechen gilt.  Ist doch erstaunlich, wenn sich die FDP sogar mit der SP verbrüdert, um ihr nicht genehme, aber erwiesenermassen kompetente Kandidaten der SVP zu verhindern. Wenn auch bekannte Exponenten der SP laut Medienbericht ab so viel Entgegenkommen der FDP überrascht waren, fragen wir uns sicher zurecht, warum sieht der grössere Teil des, ich zitiere den Leserbriefschreiber:“Schlauen Stimmvölkleins von St.Margrethen“ diese zweifelhaften Methoden nicht? Zwei Sprichwörter passen ausgezeichnet zu diesen Machenschaften:“Die Feinde meines Feindes sind meine Freunde“, und „Eine Krähe hackt der andern kein Auge aus“. Was ist NOCH der Preis für so viel Entgegenkommen?

 Jetzt kommt noch Herr Andreas Scherrer dazu, der keinesfalls ein unbeschriebenes Blatt der CVP ist, und gibt der SVP diffuse „Rezepte“ aus der Fussballwelt. Warum nimmt jetzt auch noch ein gestandener CVP-ler die FDP,  wenn auch indirekt, in Schutz!? Sollten diese 3 Parteien der Transparenz und Ehrlichkeit willen, nicht doch gleich fusionieren? (Also: SVP und KRP - Kraut- und Rübenpartei). Ihr Rezept, Herr Scherrer haben wir zur Kenntnis genommen. Unserer Aufmerksamkeit ist nicht entgangen, dass Sie von „dieser“ SVP sprechen.  Obwohl wir von aussen andauernd „gute Ratschläge“ erhalten, die unsere schnurgerade politische Linie, vor allem in St.Margrethen, untergraben würde, fordern wir Sie aber auf, uns konkret und ernsthaft Vorschläge zu machen, wen Sie namentlich glauben, unter dem oder den „Trainern“,   “ Clubleitungsmitgliedern“ oder“ Beratern“ auswechseln zu müssen. Wir sind für Sie gesprächsbereit und warten mit Interesse auf Ihre konkreten Vorschläge.

 

Karin Thurnheer

Präsidentin SVP St. Margrethen   

» zurück zu den Leserbriefen

SVP Rheintal | Alle Rechte vorbehalten | Impressum | Realisierung: RightSight.ch